Methoden

Integrative Gestalttherapie

Bei der Therapie geht es um Wachstum: spontan, lebendig und authentisch zu sein.

Dich selbst wertschätzen und neue Schritte wagen. Von der Psychotherapie erwartet man, dass sie „Menschen anpasst und sie wieder in das gesellschaftliche Joch einspannt“. „Gestalt“ versucht, angepasste Menschen, die in ihrem Joch nicht glücklich sind, wieder auf eigene Füße zu stellen und sich selbst ein guter Freund zu werden. (B.-P. de Roeck )

Aufstellungsarbeit - Lösungen in Liebe

Jedes Kind kommt mit einer fast unbegrenzten Bereitschaft zum Lieben auf die Welt. Für das Wohl der Eltern und anderer Familienmitglieder tut es (fast) alles.

Durch die Methode der Familienaufstellung kann erlebbar gemacht werden, dass verschiedene leidvolle Zustände oft den unbewussten Versuch eines Menschen darstellen, aus seiner Liebe heraus die aus dem Gleichgewicht geratene heilsame Ordnung seines Familiensystems wieder herzustellen. Das innere Bild der Familie, das von dieser Dynamik geprägt ist, wird im Seminar mit Hilfe von GruppenteilnehmerInnen aufgestellt.

Traumatherapie

Ein traumatisierter Mensch hat ein überwältigendes Ereignis überlebt – wir sprechen vom Traumaüberlebenden.

Dies betont die Fähigkeit des Menschen, mit überwältigenden Ereignissen soweit zurecht zu kommen, dass Weiterleben möglich ist. Die Traumatherapie holt den Menschen dort ab, wo der Überlebensprozess stecken geblieben ist und unterstützt den Organismus dabei, den unvollständigen Prozess zu Ende zu bringen.

Transpersonale Psychotherapie und Atemarbeit

 Transpersonale Psychotherapie und holotrope Atemarbeit ermöglichen durch ihre weitreichende und tiefgehende Perspektive eine grundlegende Heilung der Seele, Einsichten in das Wesen der Existenz und die Erfahrung mystischer Dimensionen des Seins. (Sylvester Walch)

Supervision – Coaching

im sozialen und psychotherapeutischen Bereich.